Vorfahrt missachtet: Motorradfahrer schwer verletzt

Meyn –

Bei einem schweren Verkehrsunfall ist am Montagabend ein Motorradfahrer an der Kreuzung Meynfeld-Süd schwer verletzt worden. Ein Autofahrer hatte die Vorfahrt beim Überqueren der Kreuzung missachtet
Der Motorradfahrer war nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei gegen 18.15 Uhr auf der Landesstraße zwischen Wallsbüll und Kleinwiehe unterwegs. An der Kreuzung zur Schafflunder Straße wollte der Fahrer eines Mercedes die Landesstraße geradeaus in Richtung Handewitt überqueren. Dabei übersah der Autofahrer anscheinend das Motorrad oder schätzte dessen Geschwindigkeit falsch ein, sodass es im Kreuzungsbereich zum Zusammenprall beider Fahrzeuge kam. Das Motorrad vom Typ Suzuki GSX-S prallte frontal in das Heck des Mercedes-Kombi. Während der 24 Jahre alte Biker schwer verletzt zu Boden stürzte, fuhr der Mercedes auf der gegenüberliegenden Straßenseite auf eine Verkehrsinsel und prallte dort gegen einen Schildermast.
Unfallzeugen alarmierten den Rettungsdienst und kümmerten sich um den schwer verletzten Motorradfahrer. Die Rettungsleitstelle entsandte neben einem Rettungswagen auch den Niebüller Rettungshubschrauber Christoph Europa 5 an die Unfallstelle.
Nach einer Erstversorgung wurde der nicht ansprechbare Motorradfahrer mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik eingeliefert. Da lebensbedrohliche Verletzungen nicht ausgeschlossen werden konnten, wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger zur Rekonstruktion des Unfalls hinzugezogen. Dieser sicherte die Spuren des folgenschweren Zusammenstoßes.
Sowohl das total beschädigte Motorrad als auch der schwer beschädigte Mercedes wurden für weitere technische Untersuchungen sichergestellt und abgeschleppt. Während der Arbeiten an der Unfallstelle war die Kreuzung knapp drei Stunden lang voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.