Polizei warnt vor neuer SMS-Betrugsmasche

Flensburg –

Dank geschlossener Geschäfte boomt der Onlinehandel mit einem Volumen von mehreren Millionen Paketen täglich – und ruft auch Betrüger auf den Plan, wie die Polizeidirektion Flensburg mitteilt.

Das Kommissariat 9 der Bezirkskriminalinspektion Flensburg befasst sich seit einigen Tagen mit einer neuen Masche. Geschädigte hatten SMS-Nachrichten bekommen, die angeblich von Paketdienstleistern stammten.

Hierin wurde ihnen suggeriert, sie würden ein Paket erhalten und sie wurden gebeten, einen Link anzuklicken.

Diese SMS-Nachrichten sind gefälscht und zudem gefährlich!

Folgt man dem Link, wird eine Schadsoftware heruntergeladen, die hunderte von sogenannten Premium-SMS versendet.

Der Versand dieser SMS findet für den Nutzer unsichtbar im Hintergrund statt und verursacht hohe Kosten. In einigen Fällen wurden vierstellige Beträge von den Geschädigten gefordert.

Richten Sie bei Ihrem Mobilfunkanbieter eine Drittanbietersperre ein.

Polizeidirektion Flensburg

Die Polizei rät deshalb: Klicken Sie auf keinen Fall auf diese Links! Bestätigen Sie keine Installation fremder Apps auf Ihrem Smartphone! Deaktivieren Sie gegebenenfalls die Möglichkeit, unbekannte Apps zu installieren! Richten Sie bei Ihrem Mobilfunkprovider eine sogenannte “Drittanbietersperre” ein! Das ist für Sie kostenlos und verhindert diese Form des Betruges.

Wenn Sie eine solche SMS erhalten haben: Sollten Sie noch nicht den Link angeklickt haben, besteht keine Gefahr.

Sollten Sie bereits daraufgeklickt haben, setzen Sie das Smartphone in den Flugmodus und informieren Sie Ihren Provider.

Sollte Ihr Smartphone bereits infiziert sein, so rät die Polizei zu einer Anzeigenerstattung bei der Polizei.

Weitere Hinweise erhalten Sie auf www.polizei-praevention.de .

Screenshot: Polizeidirektion Flensburg